Amazon plant App Shop für Android Apps

Wall Street Journal am 08. Oktober 2010

Amazon will Googles Android Market offenbar Konkurrenz machen. Laut Wall Street Journal (WSJ) entwickelt das Onlinekaufhaus einen eigenen App Store für Android Smartphones.

Offiziell wollte sich das Unternehmen zwar noch nicht äußern, dem WSJ liegt aber ein an Entwickler gerichtetes Dokument zum Amazon-App-Store vor.

Darin sei zu lesen, dass Amazon so wie auch Google und Apple in deren jeweiligen App Stores 30 Prozent des Verkaufserlöses als Gebühr behalten werde. Eine Aufnahmegebühr von USD 90 ist im Gespräch. Außerdem sollen Entwickler bzw. Anbieter von Apps sich dazu verpflichten, diese in keinem anderen Vertriebskanal günstiger anzubieten, als über Amazon.

Strategisch gesehen ist das für Amazon sicherlich ein bedeutender Schritt in die richtige Richtung. Als größter Online-Händler weltweit verfügt er nicht nur über die Infrastruktur und das Marktpotenzial, um Apps im großen Stil anzubieten, sondern vor allem über das Know-How eines effektiven Shops. App-Kaufempfehlungen anhand erworbener Bücher und DVDs werden also bald zu unser aller (Amazonusers) täglichen Posteingang gehören.

Auch für die Entwickler von Android Apps bietet sich damit nicht nur Amazons perfektionierte Anpreisung passenden Contents als Chance, sondern auch ein verbessertes Angebot in Hinbilick auf die Durchsuchbarkeit der Produkte. Denn damit haben Apple und Google in ihren Shops gleichermaßen Probleme: aufgrund des extensiven Angebots sind die angebotenen Filtermechanismen, die einem helfen sollen zu finden was man sucht, heillos überfordert. Wenn Amazon seinem App-Shop hier die entsprechend differenzierten Filtermöglichkeiten bietet (z.B. Sortieren nach Thema, Kategorie UND Bewertung) hilft das auch der qualitativ hochwertigen und der Nischen-Software, gefunden zu werden.





Twittern