IBM Studie: Mobile Apps werden die Geschäftswelt dominieren

IBM am 07. Oktober 2010
Der gewaltige Boom, den "touchbare" Smartphones und Tablets verursacht haben ist unübersehbar. Doch durch den Erfindungsreichtum der Programmierer und die Liebe der Anwender für Funktionserweiterungen ihrer Handys und iPads durch Apps eröffnen sich auch in der Businesswelt neue Tore. Das zumindest ist das Ergebnis einer Studie von IBM.

Nach der Befragung von über 2000 IT-Professionals in 87 Ländern glauben über 50% der Befragten, dass in 5 Jahren mehr Entwickler an mobilen Applikationen arbeiten werden, als an herkömmlichen Programmen für PCs.

In allen Bereichen der Software-Entwicklung werden Apps als die die "heißeste IT Gelegenheit" des nächsten Jahres angesehen, sagte dazu Jim Corgel, IBM Führungskraft für unabhänige Softwareentwickler. "2015 wird es nicht mehr nur eine Trend-Technologie sein, sondern eine Schlüsseltechnologie. Das Handy ist nicht länger nur ein Werkzeug, sondern das Werkzeug - die ganze IT-Branche wird sich künftig vor allem darum drehen."

Jeffrey Hammond, Analyst beim US-amerikanischen Marktforschungsinstitut Forrester Research bestätigt die Ergebnisse der IBM Studie mit seinen Erfahrungen: "Ich habe so etwas wie die rasante Entwicklung von mobilen Apps noch nie zuvor erlebt. Alle Typen von Unternehmen, auch die, die für gewöhnlich eher schwerfällig und langsam sind, so wie die Versicherungsindustrie, kämpfen darum, eigene mobile Angebote zu entwickeln."

Cloud Computing

Ein weiteres interessantes Ergebnis lieferte die Studie zum Thema Cloud Computing: 91% der IT-Professionals sind der Meinung, das sich Cloud-Computing innerhalb der nächsten 5 Jahre als die Technologie durchsetzen wird, mit der Daten von Firmen gehandhabt werden.

 

 

 





Twittern