App Monitor: App-Economy wächst weiter - Trends und Studien

app-monitor-market-trendsMit Apps durch Alltag und Beruf: Mobile Anwendungen bleiben Trumpf und das weitere Wachstum des App-Markts deutschland-, europa- und weltweit wird anhand verschiedener Studien und aktueller Marktprognosen eindrucksvoll belegt.

Welche Trends die App-Economy für App-Nutzer und App-Entwickler bereithält und in welchen Bereichen es rund um Apps besonders spannend bleibt, verrät der genauere Blick auf Analysen wie den App-Monitor Deutschland. Auf den diesjährigen M-Days in Frankfurt (13./14.5.14) tauschte sich die mobile Branche ebenfalls speziell zu App Trends und Marktbesonderheiten aus.

 

Der App-Boom in Zahlen und Fakten

Wie der Branchenverband Bitkom berichtet, gleicht der Wachstumskurs des App-Markts einer 'Explosion'. Nach aktuellen Einschätzungen sollen im Jahr 2014 allein in der Bundesrepublik Deutschland 3,4 Milliarden App Downloads erreicht werden. Dabei lässt sich im breit gefächerten App-Angebot beinah für jeden Wunsch eine passende Anwendung finden. Gemäß der aktuellen Bitkom-Studie sollen die vier wichtigen App-Stores (Apple App Store, BlackBerry World, Google Play Store, und Windows Phone Store) bereits ein Angebot von rund 2,8 Millionen Apps auf sich vereinen (Stand: April 2014).

Spannend ist auch die Betrachtung von Studienmaterial zur europäischen App-Economy. So soll sich das Investitionsvolumen in Apps bei Unternehmern und Verbrauchern bereits bei 6,1 Milliarden Euro bewegen. Damit kommt die Europäische Union auf etwa 30 Prozent der Gesamtausgaben für Apps weltweit (Quelle: ec.europa.eu). Interessant ist zudem der Fakt, dass etwa 40 Prozent der 100 umsatzstärksten Apps auf dem EU- und US-Markt von europäischen Unternehmen entwickelt werden.


Besonderheiten des App Markts als M-Commerce Katalysator

Die zunehmende mobile Vernetzung, egal ob beruflich oder privat, bringt neue Marktchancen mit sich. Nach dem E-Commerce-Sektor messen nun auch immer mehr Unternehmen dem M-Commerce-Sektor deutlich mehr Bedeutung zu. Egal mit welchem mobilen Endgerät der Internetzugriff erfolgt: Das Geschäft mit den Apps boomt. Wer im mobilen Bereich für Unternehmensdienstleistungen oder Shop-Angebote aktiv werden möchte, sollte insbesondere folgende Aspekte berücksichtigen:

  1. Viele Verbraucher setzen größtenteils noch auf kostenfreie Anwendungen und weniger auf kostenpflichtige Apps (Quelle: bitkom.org).
  2. An besonderer Bedeutung hat die mobil gestützte Recherche rund um Produkte gewonnen, die häufig als Basis für einen späteren Kauf dienst (Cross Channel Shopping).
  3. Das Potenzial von Apps für Mobile Commerce muss je nach Zielgruppe unterschiedlich bewertet werden. Besonders interessant ist die Nutzergruppe der neuen 'Digital Natives' (Alterskategorie 14-29 Jahre).


App Monitor Deutschland: Was sind wachstumsstarke App-Bereiche?

Zum Marktpotenzial von Apps für M-Commerce informiert auch die Studie App Monitor Deutschland. In Zusammenarbeit mit FOCUS untersucht die Statista GmbH mit dieser Studie ganz konkret die App-Nutzung in Deutschland. Als Basis für die regelmäßigen Datenauswertung dienen Befragungen von Verbrauchern, die Tablets und Smartphones nutzen. Darüber gewinnen die Studienverantwortlichen auch Erkenntnisse, welche Apps aktuell besonders gefragt sind und stellen speziell entsprechende Top Listen zu Apps für Android und Apps für iOS zur Verfügung.

So nimmt die Studie beispielsweise folgende Kategorisierung der Top 100 Android Apps und deren Nutzung/Verbreitung vor:

  1. Spiele (17 Prozent)
  2. Reisen, Wetter, Navigation (15 Prozent)
  3. Unterhaltung (12 Prozent)
  4. soziale Netzwerke (11 Prozent)
  5. Wirtschaft, Finanzen, Rubriken (11 Prozent)
  6. Shopping, Kataloge (10 Prozent)
  7. Nachrichten (9 Prozent)
  8. Dienstprogramme (7 Prozent)
  9. Ratgeber (3 Prozent)
  10. Sport/Fitness (3 Prozent)
  11. Essen/Trinken (3 Prozent)

Demnach gehören Spiele-Anwendungen weit vor Shopping- und Katalog-Apps zu den gefragten Angeboten bei den mobilen Usern und bieten entsprechendes Wachstumspotenzial. Auch Apps für Navigation und soziale Netzwerke behaupten sich an vorderer Stelle, während das aktuelle Trendthema Sport & Fitness, das App-Entwickler und Geräte-Hersteller (Beispiel: Samsung Galaxy S5) seit geraumer Zeit stärker aufgreifen, bislang noch vergleichsweise wenig Verbreitung findet.

Speziell für den Tablet-Markt sind insbesondere die Befragungsergebnisse zum Apple iPad interessant. Bundesweit gibt es mehr als doppelt so viele iPad Nutzer als Android Tablet Nutzer, weshalb Analysen zur Reichweite von iPad Apps speziell auch für Entwickler interessant sind. Dabei setzt sich die Facebook App mit 57 Prozent deutlich von den zweit- und drittplatzierten Apps YouTube (29,7 Prozent) und Skype (26,6 Prozent) ab (Stand: Januar 2014). Mehr zum App Monitor Deutschland erfährt man hier.


Mobile Business im Fokus der M-Days 2014

Die M-Days gehören zu den wichtigen Veranstaltungen für Vertreter der mobilen Branche. Bei den M-Days 2014 in Frankfurt (13./14.5.) tauschen sich Anbieter und Entwickler auch im Rahmen eines begleitenden Kongresses aus.

An den Messeständen haben Unternehmensvertreter und Endverbraucher gleichermaßen Gelegenheit, sich rund um M-Commerce Anwendungen und Apps zu informieren. Zudem werden im Rahmen der Mobile Business Messe die 'Best of Mobile Awards' verliehen und auch verschiedene Apps prämiert ('Show your App Award'). Neben einer Expertenjury konnten sich auch Verbraucher im Rahmen eines Online-Votings an der Bewertung beteiligen.

 

Dieser Artikel wurde durch die Redaktion des Mobilfunkportals www.handyshop-24.com bereitgestellt. Dort können Interessierte ebenfalls News und Trends zu Mobile Commerce, Smartphones und Tablets verfolgen.





Twittern