Android 3.1 & "Ice Cream Sandwich"

Android-Ice-Cream-SandwichGoogle hat auf der hauseigenen Entwicklermesse I/O zwei neue Versionen seines Betriebssystems Android offiziell angekündigt. Während es sich bei 3.1 um ein größeres Update der auf Tablets eingesetzten Fassung „Honeycomb“ handelt, soll „Ice Cream Sandwich“ die beiden Stränge "Honeycomb" und "Gingerbread" wieder vereinigen.

Android 3.1 wird bereits im Motorola Xoom ausgeliefert und ermöglicht unter anderem das Anschließen von Tastaturen, Mäusen und Kameras per USB, womit beliebige Daten direkt übertragen werden können (Infos für Entwickler zu Android 3.1). Das dürfte insbesondere Game Apps Programmierer aufhorchen lassen, ermöglicht dies doch künftig nicht nur über das Display Eingaben zu machen, sondern auch komplexe Steuerbefehle über einen Game Controller in der App zu verarbeiten.

Google demonstrierte das Feature mit einem Controller der Xbox 360, mit dem sich einige Spiele auf dem Tablet problemlos steuern lassen.

 

Android "Ice Cream Sandwich" soll noch viele weitere Neuerungen für App Entwickler mitbringen. So wird es eine Schnittstelle geben, mit der sich die Kopfbewegungen der Benutzer erkennen lassen. Kombiniert mit einer Spracherkennung, lässt sich eine interessante Software entwickeln, die Google auf der Entwicklerkonferenz demonstriert hat. Die Video-App zoomt mit Hilfe einer integrierten Kamera immer auf den Kopf der Person, die gerade spricht.

Auch sollen Homescreen-Widgets künftig in der Größe angepasst werden können; die dafür notwendigen Veränderungen an bereits bestehenden Widgets soll sich zur Freude der App Programmierer auf wenige Code-Zeilen beschränken. Noch Größer wird der Applaus der App Entwickler über die Tatsache sei, dass Google und einige Smartphone Hersteller eine gemeinsame Initative gestartet haben, um die Vielfalt der Android-Versionen einzuschränken. Das Ziel ist es, alle neuen Geräte über einen Zeitraum von mindestens 18 Monaten mit dem aktuellen Betriebssystem upzudaten. Fünf Hardware-Partner und fünf Mobilfunkanbieter sind bereits dabei. Dazu gehören Verizon, Vodafone, AT&T, T-Mobile, Sprint sowie HTC, Samsung, Sony Ericsson, LG und Motorola.

Im Herbst soll dann Android „Ice Cream Sandwich“ erscheinen, welches Android 2.x für Smartphones, Android 3.x für Tablets sowie Android für Google TV – zusammenführen soll.

Wie Google auf der I/O bekannt gab, soll sich das neue Betriebssystem intelligent an die Dimensionen des jeweiligen Endgeräts anpassen, auf dem es läuft. Auch sollen Entwickler in der Lage sein, übers APIs das Interface den eigenen Anforderungen entsprechend zu modifizieren. So können Entwickler beispielsweise die Größe des Action Bars verändern, der jetzt schon aus Honeycomb bekannt ist.

 

Anfrage zur Android Programmierung stellen:

Im App Entwickler Verzeichnis finden Sie jetzt schon über 1000 professionelle Android Programmierer!

Stellen Sie einfach und schnell eine Anfrage zur Android Programmierung an alle eingetragenen Entwickler.





Twittern